POG Präzisionsoptik Gera GmbH

Unternehmen

Geschichte

 

2013

2012

Erweiterung der Beschichtungsmöglichkeiten für den UV-Bereich.
Ausbau der Mess- und Prüftechnik (u.a. modernste Zentriermesstechnik, Wellenfrontmessung optischer Systeme, Atomic Force Microscopy...)
Mit der Einstellung fünf neuer Auszubildender und einer Berufsakademiestudentin arbeitet POG weiter intensiv an der langfristigen Sicherung der Fachkräftebasis.
130 Mitarbeiter sind im Unternehmen beschäftigt.

2011

Manfred Schubach übergibt nach fast 20 Jahren seine Aufgaben als Geschäftsführer an die weiteren Gesellschafter Ray George, Aleksander Wlodarski und Jan Schubach.
Manfred Schubach begleitet das Unternehmen weiter - unter anderem im Bereich Ausbildung.

2010

Gründung der Tochtergesellschaft POG Corp. in Nokomis, Florida für die intensivere Betreuung des nordamerikanischen Marktes.

2009

Inbetriebnahme einer verbesserten Elektronenstrahlbelichtungsanlage ZBA 23. Erweiterung der Möglichkeiten zum Sputtern optischer Schichten. Ausbau der Produktionskapazitäten für Mikrostrukturen in Klasse 1000 Reinraumumgebung.

2008

Einführung neuer Zentriertechnologien und Inbetriebnahme einer neuen Wafersäge.

2007

Neuer Montagebereich in Klasse-1000-Reinraumumgebung.

2006

Investitionen in neueste Fertigungs- und Messtechnik für die Produktion optischer Komponenten.

2005

Die Mitarbeiterzahl steigt auf über 80. Erweiterung der Kapazitäten für die Montage und Prüfung Optischer Systeme. Inbetriebnahme einer neuen Ätzanlage für die Mikrostrukturierung.

2004

Mit einem Volumen von über 2Mio € das bislang größte Investitionsprojekt der Firmengeschichte - Eröffnung der neuen Mikrostrukturierung in Reinraumumgebung.

2002/2003

Inbetriebnahme der neuen CNC-Zentrierung und Wafersäge.

2001

Aufbau eines Montage- und Prüfbereichs für optomechanische und optoelektronische Baugruppen und Geräte.

Entwicklung und Fertigung eines Miniaturobjektives für den Einsatz in eine spezielle Dentalkamera unter Einsatz eines asphärischen Kunststofflinse für die Cobra elektronik GmbH. Einmalig ist hier die Kombination von mikrostrukturierten Glasbauelementen (Lochblende) und Kunststoffoptik als geklebte Baugruppe in Sandwichform. Die gesamte Bautiefe von Optik und CCD liegt bei 10mm.

2000

Entwicklung und Fertigung eines langbrennweitigen Hochleistungsobjektives für die Detektion von Barcodes in Paketsortieranlagen für die Firma Datalogic. Mit Hilfe des Objektives und einer hochauflösenden Zeilenkamera werden die einzelnen Barcodelabels erkannt und sortiert. Die Optik ist für die Erkennung von Barcodes mit Strichstärke < 0,18 mm in einer Entfernung von ca. 3m optimiert.

1999

Übergabe des TÜV-Zertifikates für den Geltungsbereich Entwicklung, Herstellung und Vertrieb präzisionsoptischer Einzelteile, Baugruppen und Geräten UV bis IR.

Gründungsversammlung zur Bildung der OPTO-Regio (heute OPTONET e.V.) und Beitritt der POG.

Im OptoNet e.V. mit Sitz in Jena haben sich bereits mehr als 95 Partner aus Unternehmen, Hochschulen und Forschungsinstitutionen sowie Banken, Kommunen und regionalen Einrichtungen zusammengeschlossen, um die internationale Entwicklung auf dem Gebiet der Optischen Technologien aktiv mitzugestalten und dadurch Arbeitsplätze in der Region zu sichern und neu zu schaffen.

1998

Mitarbeit am Gemeinschaftsvorhaben LAROSY im Rahmen des Förderprogrammes FUEGO. Arbeit am Ablenk- und Fokussiersystem für Laser. Entwicklung eines Rotations- und Ablenksystems für einen Nd-YAG-Laser zur Herstellung kreisrunder Bohrungen im Durchmesserbereich von 30 .. 200 µm. Einsatz der Maschine zu technologischen Studien für die Herstellung von Einspritzdüsen bei Bosch. Projektdurchführung in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik. Dabei entwickelt die POG das Gesamtkonzept und baut das Mustergerät. Das Fraunhofer Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik ist für die Entwicklung des Luftlagers verantwortlich.

1997

Für die Ergebnisse bei der Entwicklung einer eindeutigen Marken- und Distributionsstrategie zu einem funktionierenden Exportwesen wird die POG in Berlin durch den Bundesminister für Wirtschaft und wir. Wirtschafts-Initiative für Deutschland e.V. mit dem Exportpreis für die ostdeutsche Wirtschaft ausgezeichnet.

1996

Ausbau der Entwicklungsabteilung für optische Systeme und Einführung eines 3D-CAD-Systems als Voraussetzung für die Realisierung von innovativen Entwicklungsprojekten.

1995

Beginn der Feinoptikerausbildung durch die POG als Antwort auf den wachsenden Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften im Unternehmen.

1993

Einweihung der neuen Fertigungsstätte und Inbetriebnahme einer Synchrospeed Linsenbearbeitungslinie und einer CNC gesteuerten Zentriermaschine.

1992

Aufnahme der Geschäftstätigkeit mit 42 Mitarbeitern, ehemaligen Beschäftigten der Jenoptik GmbH Jena.

Erstmalige Teilnahme an der OPTATEC.

1991

In Zusammenarbeit zwischen der Leitung der Hauptabteilung Optik im Geraer Zeisswerk und dem Geschäftsbereich Unternehmensgründungen der Jenoptik GmbH Jena wird mit Investoren über die Weiterführung der Optikfertigung in Gera verhandelt.

Die Verhandlungen scheitern an überzogenen Forderungen der Interessenten.

Dies führt zur Schließung des Werkes Gera des Kombinats Carl Zeiss Jena mit ehemals ca. 3500 Mitarbeitern.

START UP

Zu diesem Zeitpunkt fassen die Firmengründer - durchweg ehemalige leitende Mitarbeiter des Bereiches Optikfertigung - den Entschluss, durch ein Management Buy Out den Weg in die Selbstständigkeit zu gehen und so die Tradition der Optikfertigung am Standort Gera zu bewahren und weiter zu entwickeln.

Die POG wird mit Urkunden-Nr. 2604/1991 des Notars Siegfried Rohde, Saarlouis gegründet.

Unternehmensgründer sind: