POG Präzisionsoptik Gera GmbH

Unternehmen

News

2017


2016


Ausbildungsstart für vier Lehrlinge bei Präzisionsoptik Gera – 10.8.2016

POG Präzisionsoptik Gera GmbH: Ausbildungsstart für fünf neue Azubis

Anfang August haben fünf neue Auszubildende ihre Lehre bei POG Präzisionsoptik Gera begonnen. Geschäftsführung und Ausbildungsleitung begrüßten die Berufsstarter und wünschten ihnen einen erfolgreichen Start ins Ausbildungsjahr. Mit den fünf Neulingen werden aktuell insgesamt 13 junge Leute als Feinoptiker und Mikrotechnologen bei POG Präzisionsoptik Gera ausgebildet.

„Unser Unternehmen wächst und in den nächsten Jahren werden einige unserer erfahrenen Mitarbeiter in den Ruhestand gehen. Deshalb bilden wir auch im kommenden Jahr wieder selbst aus, um den langfristigen Fachkräftebedarf unserer Firma abzusichern“, so Jan Schubach, Geschäftsführer für Personal und Logistik. Der Startschuss für die Bewerbungen für das Ausbildungsjahr 2017 ist schon gefallen. Voraussetzungen für einen Ausbildungsplatz bei POG sind gute Zensuren in Mathematik und Physik, handwerkliches Geschick, Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Durchhaltevermögen. Wer sich für die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in einem Unternehmen der optischen Industrie interessiert, kann sich gern bewerben.

Die Zukunftsaussichten für die Nachwuchskräfte sind sehr gut: Allen Auszubildenden, die ihre Ausbildung erfolgreich abschließen, wird ein Arbeitspatz im Unternehmen angeboten. Bereits ein Drittel der in der Firma tätigen Feinoptiker wurden bei POG ausgebildet und leisten heute einen wichtigen Beitrag zum Unternehmenserfolg.

Wer Präzisionsoptik Gera näher kennenlernen möchte, ist herzlich eingeladen am 3.9.2016 zur 5. Geraer Ausbildungsbörse ins Kultur- und Kongresszentrum in Gera zu kommen. Dort stehen Unternehmensvertreter Rede und Antwort und Auszubildende stellen ihren Beruf vor. Darüber hinaus besteht auch die Chance, noch einen Praktikumsplatz für die nächsten Monate zu ergattern.

2015


Ausbildungsstart für vier Lehrlinge bei Präzisionsoptik Gera – 26.08.2015

Allen Auszubildenden, die ihre Ausbildung erfolgreich abschließen, wird ein Arbeitspatz im Unternehmen angeboten.

Am 18.8. haben vier neue Auszubildende ihre Lehre bei POG Präzisionsoptik Gera begonnen. Mit einem kleinen Willkommenspaket begrüßten Geschäftsleitung und Ausbildungsleitung die Berufsstarter und wünschten ihnen einen erfolgreichen Start ins Ausbildungsjahr. Mit den vier Neulingen werden aktuell insgesamt 13 junge Leute bei POG Präzisionsoptik Gera ausgebildet. Davon 9 angehende Feinoptiker, ein Industriemechaniker und eine BA Studentin. Erstmals bildet das Unternehmen einen Mikrotechnologen aus, um auch im Bereich der Fertigung optischer Mikrostrukturen gut ausgebildeten Nachwuchs zu sichern. Ein Gymnasiast, der das Unternehmen während Praktika und Ferienarbeit kennengelernt hat, wird in den nächsten 4 Jahren ein duales Studium absolvieren und parallel zur Feinoptikerausbildung seinen Bachelor für Laser- und Optotechnologien erwerben.

Die Zukunftsaussichten für die Nachwuchskräfte sind sehr gut: Allen Auszubildenden, die ihre Ausbildung erfolgreich abschließen, wird ein Arbeitspatz im Unternehmen angeboten. Bereits ein Drittel der in der Firma tätigen Feinoptiker wurden bei POG ausgebildet und leisten heute einen wichtigen Beitrag zum Unternehmenserfolg. Demnächst beginnt die Prüfungsvorbereitung für drei zukünftige Feinoptiker und Industriemechaniker für einen erfolgreichen Ausbildungsabschluss im Februar 2016.

„Wir bilden auch im kommenden Jahr wieder selbst aus, um den Fachkräftebedarf unserer Firma abzusichern“, so Jan Schubach, Geschäftsführer für Personal und Logistik. Der Startschuss für die Bewerbungen für das Ausbildungsjahr 2016 ist schon gefallen. Voraussetzungen für einen Ausbildungsplatz bei POG sind gute Zensuren in Mathematik und Physik, handwerkliches Geschick, Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Durchhaltevermögen. Wer sich für die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten in einem Unternehmen der optischen Industrie interessiert, kann sich gern bewerben.

Wer die Präzisionsoptik Gera näher kennenlernen möchte, ist herzlich eingeladen am 05.09.2015 zur 4.Geraer Ausbildungsbörse ins Kultur- und Kongresszentrum in Gera zu kommen. Dort stehen Unternehmensvertreter Rede und Antwort und Auszubildende stellen ihren Beruf vor. Und es besteht auch die Chance, noch einen Praktikumsplatz für die Herbstferien zu ergattern.

POG Präzisionsoptik Gera stellt vier Jungfacharbeiter ein – 10.02.2015

Zwei junge Frauen und zwei junge Männer verstärken seit Monatsbeginn nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer Gera die Mannschaft der POG. Das Geraer Optikunternehmen beschäftigt damit jetzt 139 Mitarbeiter.

Jan Schubach, Geschäftsführer Personal und Logistik, gratulierte den frisch gebackenen Feinoptikerinnen und Feinoptikern, Jasmin Bach, Tina Sternberg, Johannes Huss und Francisco Böttger und freute sich über die guten Prüfungsergebnisse. Er betonte: „Hoch qualifizierte Mitarbeiter sind das Fundament unseres Unternehmens. Sie machen unseren Erfolg aus und ermöglichen uns die entscheidenden Wettbewerbsvorteile.“

Mit der Übernahme der vier Jungfacharbeiter hat POG seit Firmengründung bereits 24 eigenen Lehrlingen nach erfolgreicher Beendigung ihrer Ausbildung einen nahtlosen Übergang ins Berufsleben ermöglicht. Im Moment befinden sich neun weitere junge Leute in der Ausbildung zum Feinoptiker bzw. Industriemechaniker sowie eine Studentin an der Berufsakademie Eisenach in der Fachrichtung „International Business Administration“ die durch die POG als Praxispartner begleitet wird.

Für das neue Ausbildungsjahr im September 2015 wurden bereits vier neue Ausbildungsverträge abgeschlossen. Damit beginnen zwei weitere Feinoptiker und ein Mikrotechnologe die Lehrzeit. Ein Gymnasiast hat sich für eine kombiniere Ausbildung Feinoptiker / Bachelor Laser und Optotechnologie entschieden.

„Voraussetzung für einen Ausbildungsplatz in unserem Unternehmen sind gute bis sehr gute Noten in Mathematik und Physik, Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Durchhaltevermögen“, so Jan Schubach. Wer sich darüber hinaus für die Arbeit in einem Unternehmen des produzierenden Gewerbes interessiert, kann sich gern für ein Schülerpraktikum bewerben.

2014


Ausbildungsstart für drei neue Azubis – 16.09.2014

Bereits am 25.8. haben drei neue Auszubildende ihre Lehre zum Feinoptiker bei POG Präzisionsoptik Gera begonnen. Mit einer Zuckertüte und einem kleinen Willkommenspaket begrüßten Geschäftsleitung und Ausbildungsleitung die Berufsstarter und wünschten Ihnen einen erfolgreichen Start ins Ausbildungsjahr. Mit den drei Neulingen werden aktuell insgesamt 14 junge Leute bei POG Präzisionsoptik Gera ausgebildet. Davon 12 angehende Feinoptiker, ein Industriemechaniker und eine BA Studentin.

Die Zukunftsaussichten für die Nachwuchskräfte sind sehr gut: Bislang wurden alle ausgebildeten Jungfacharbeiter im Unternehmen eingestellt und leisten heute einen wichtigen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens. Demnächst beginnt die Prüfungsvorbereitung für vier Auszubildende, die sich auf einen erfolgreichen Abschluss im Februar 2015 vorbereiten.

„Wir bilden auch im kommenden Jahr wieder selbst aus, um den Fachkräftebedarf unserer Firma abzusichern“, so Jan Schubach, Geschäftsführer für Personal und Logistik. Schon jetzt werden geeignete Bewerber für das Ausbildungsjahr 2015 gesucht. Voraussetzung für einen Ausbildungsplatz bei POG sind gute Zensuren in Mathematik und Physik, Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Durchhaltevermögen. Wer sich darüber hinaus für die Arbeit in einem Unternehmen des produzierenden Gewerbes interessiert, kann sich gern bewerben.

Wer das Unternehmen kennenlernen möchte, ist herzlich eingeladen am 20.9.2014 zur 3.Geraer Ausbildungsbörse in die Panndorfhalle in Gera zu kommen. Dort stehen Unternehmensvertreter Rede und Antwort und Auszubildende stellen ihren Beruf vor. Und es besteht auch die Chance, noch einen Praktikumsplatz für die Herbstferien zu ergattern.

POG als Bündnispartner im regionalen Wachstumskern fo+

Im regionalen Wachstumskern ƒo⁺ arbeiten acht Unternehmen und zwei Forschungseinrichtungen der Thüringer Photonikbranche bei der Entwicklung und Vermarktung innovativer freiformoptischer Systeme zusammen.
Freiformoptiken werden es in Zukunft ermöglichen, komplexe optische Systeme herzustellen, die wesentlich kleiner, leichter und funktionaler sind.

Das Projekt startete im Januar 2014 und ist auf insgesamt drei Jahre angelegt.

fo+ Seite der POG: fo+ Freeform Optics Plus
Webseite - freeform optics plus: www.fo-plus.de

2013


Drei Auszubildende beginnen Feinoptikerlehre – 12.09.2013

Präzisionsoptik Gera bietet auch 2013 Jugendlichen durch eine Ausbildung berufliche Perspektiven und leistet einen Beitrag zur zukünftigen Deckung des eigenen Fachkräftebedarfs.

Am Mittwoch (11.9.2013) haben drei neue Auszubildende ihre Lehre zum Feinoptiker bei POG Präzisionsoptik Gera begonnen. Hinzu kommt ein Praktikant der der Staatlichen Berufsbildenden Schule Technik Gera. Mit einem kleinen Willkommenspaket begrüßten Geschäftsleitung und Ausbildungsleitung die Berufsstarter und wünschten Ihnen einen erfolgreichen Start ins Ausbildungsjahr. Mit den vier Neulingen werden aktuell insgesamt 14 junge Leute bei POG Präzisionsoptik Gera ausgebildet.

Besonders hervorzuheben ist, dass zwei der drei Auszubildenden und der Praktikant über die langjährige Kooperation des Unternehmens mit der Regelschule Debschwitz zu POG gelangt sind. Diese Partnerschaft soll künftig weiter ausgebaut werden, um die Schüler frühzeitig bei der Berufsorientierung zu unterstützen.

Die Zukunftsaussichten für die Nachwuchskräfte sind sehr gut: Bislang wurden alle ausgebildeten Jungfacharbeiter im Unternehmen eingestellt und leisten heute einen wichtigen Beitrag zum Erfolg des Unternehmens. So wurden im Februar 2013 drei Lehrlinge in reguläre Arbeitsverhältnisse übernommen, eine weitere Auszubildende schloss im Juli 2013 ihre Lehre vorzeitig mit sehr gutem Ergebnis ab und wurde im August als Facharbeiterin eingestellt. Dass das Unternehmen auch über die Berufsausbildung hinaus Perspektiven bietet, beweist Tina Herzer, die nach erfolgreicher Lehrausbildung und anschließendem Bachelorstudium an der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena nun zum 1.9.2013 als Prozesstechnologin für die Mikrostrukturierung angefangen hat.

„Wir bilden auch im kommenden Jahr wieder selbst aus, um das Wachstum unserer Firma abzusichern“, so Jan Schubach, Geschäftsführer für Personal und Logistik. Schon jetzt hat die Suche nach geeigneten Bewerbern für das Ausbildungsjahr 2014 begonnen. Voraussetzung für einen Ausbildungsplatz bei POG sind gute Zensuren in Mathematik und Physik, Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Durchhaltevermögen. Wer sich darüber hinaus für die Arbeit in einem Unternehmen des produzierenden Gewerbes interessiert, kann sich gern bewerben.

Wer das Unternehmen kennenlernen möchte, ist herzlich eingeladen am 21.9.2013 zur 2.Geraer Ausbildungsbörse in den Betriebshof der Geraer-Verkehrsbetriebe in der Zoitzbergstraße 3 in Gera zu kommen. Dort werden Auszubildende ihren Beruf vorstellen und aus erster Hand über ihre Arbeit bei POG berichten. Darüber hinaus bietet das Unternehmen auch Schülerpraktika z.B. in den Herbstferien an.

Zum Unternehmen

Die POG Präzisionsoptik Gera GmbH entwickelt, produziert und vertreibt kundenspezifische, präzisionsoptische Einzelteile, Komponenten und Geräte für den gesamten optischen Spektralbereich. Das Produktportfolio des Unternehmens reicht von klassischen Präzisionsoptikkomponenten bis hin zu Mikrostrukturierter Optik und komplexen optischen und opto-elektronischen Systemen, die weltweit in den Bereichen Messtechnik und industrielle Bildverarbeitung, Medizin-, Laser- und Weltraumtechnik, in der Halbleiterindustrie und in der Luft- und Raumfahrt Anwendung finden. Gegenwärtig sind 117 Mitarbeiter und - mit Beginn des neuen Ausbildungsjahrs - 13 Auszubildende im Unternehmen beschäftigt.

2012


20 Jahre POG Präzisionsoptik Gera GmbH – 14.06.2012

Optikunternehmen begeht mit Mitarbeitern und Geschäftspartnern 20-jähriges Firmenjubiläum

Am heutigen Donnerstag (14.6.2012) empfängt die POG Präzisionsoptik Gera GmbH mehr als 100 Gäste, um mit ihnen 20 Jahre erfolgreiche Unternehmensentwicklung zu feiern. Im Kunsthaus Gera kommen Geschäftspartner, darunter Kunden aus den USA, Israel und Südafrika, die Mitarbeiter der amerikanischen Niederlassung sowie langjährige Wegbegleiter und Freunde des Unternehmens zusammen.

Die 120 Mitarbeiter des Unternehmens hatten bereits am vergangenen Samstag das Firmenjubiläum und die positive Geschäftsentwicklung der letzten Jahre gefeiert. Mit einem Umsatz von 10 Mio. Euro im Jahr 2011, einem Exportanteil von mehr als 60 % und einer stetig wachsenden Mitarbeiterzahl ist POG heute ein weltweit anerkannter Anbieter von hoch präzisen Optiken für Messtechnik und industrielle Bildverarbeitung, Medizin-, Laser- oder Weltraumtechnik.

„Unser Dank gilt all jenen, die uns seit 1992 unterstützen und ans uns geglaubt haben, als wir ohne Kundenstamm, internationale Kontakte und mit wenig Startkapital den Sprung ins kalte Wasser wagten,“ sagte Ray George, Geschäftsführer Vertrieb und Produktion, „Das gilt besonders für unsere Mitarbeiter, die auch in schweren Zeiten stets hoch motiviert und mit vollem Einsatz dabei waren.“

Das Ende 1991 als Management Buy Out aus dem ehemaligen ZEISS-Werk in Gera gegründete Unternehmen hatte 1992 unter der Führung von Manfred Schubach, Aleksander Wlodarski und Ray George den Geschäftsbetrieb aufgenommen.

Mit 45 Mitarbeitern startete die Produktion im Gewerbepark Keplerstraße. Es folgten schwierige Anfangsjahre. Doch die Unternehmensstrategie – die Entwicklung und Fertigung kundenspezifischer optischer Komponenten und Systeme – ging auf. Seit Mitte der 90er Jahre konnte der Umsatz mehr als verzehnfacht werden. Die Beschäftigtenzahl stieg kontinuierlich an. Heute vertrauen mehr als 500 Kunden weltweit auf die Qualität der Produkte und die Expertise der Entwicklungsabteilung.

Für diese Erfolge investierte POG allein in den letzten zehn Jahren mehr als 10 Mio. Euro in neue Technologien. Auf über 600 m 2 Reinraumfläche wurden vor allem die Mikrostrukturierung und der Montagebereich ausgebaut.

Um die positive Unternehmensentwicklung nachhaltig zu sichern, bildet POG seit 1995 junge Feinoptiker aus und engagiert sich in Verbänden und Initiativen für die Fachkräftesicherung am Standort Thüringen.

POG Präzisionsoptik Gera übernimmt Auszubildende – 21.02.2012

Zwei junge Auszubildende der POG Präzisionsoptik Gera GmbH haben nach dreieinhalbjähriger Ausbildung ihre Abschlussprüfung vor der Industrie- und Handelskammer erfolgreich bestanden. Zum 20.2.2012 nahmen sie ihre regulären Arbeitsverhältnisse als Feinoptiker auf.

In einer kleinen Feierstunde gratulierte Jan Schubach, Geschäftsführer Personal und Logistik, den frisch gebackenen Feinoptikern Julia Morenz und Martin Zange und freute sich über die guten Prüfungsergebnisse. Er betonte: „Hoch qualifizierte Mitarbeiter sind das Fundament unseres Unternehmens. Sie machen unseren Erfolg aus und ermöglichen uns die entscheidenden Wettbewerbsvorteile.“

Mit der Übernahme der zwei Jungfacharbeiter hat POG seit Firmengründung bereits 18 und damit allen eigenen Lehrlingen nach erfolgreicher Beendigung ihrer Ausbildung einen nahtlosen Übergang ins Berufsleben ermöglicht. Im Moment befinden sich neun weitere junge Lehrlinge in der Ausbildung zum Feinoptikerberuf.

Zum Start des neuen Ausbildungsjahres im August 2012 stehen bereits vier neue Ausbildungsverträge vor der Unterzeichnung: Dann beginnen drei weitere Feinoptiker/innen und ein Industriemechaniker die Lehrzeit. Erstmals wird POG zusätzlich auch eine Studentin an der Berufsakademie Eisenach in der Fachrichtung „International Business Administration“ als Praxispartner begleiten.

Die Unternehmensleitung investiert schon seit längerem viel Arbeit in die Nachwuchsgewinnung, da die Suche nach geeignetem Personal zunehmend schwieriger wird. Praktikumsangebote, Veranstaltungen zur Berufsorientierung und der Kontakt zur Partnerschule sollen dabei helfen.

„Voraussetzung für einen Ausbildungsplatz in unserem Unternehmen sind gute bis sehr gute Noten in Mathematik und Physik, Genauigkeit, Zuverlässigkeit und Durchhaltevermögen“, so Jan Schubach. Wer sich darüber hinaus für die Arbeit in einem Unternehmen des produzierenden Gewerbes interessiert, kann sich gern für ein Schülerpraktikum bewerben.

Rekordjahr für POG Präzisionsoptik Gera – 13.01.2012

Das Unternehmen hat im Jahr 2011 erstmals die 10 Mio. Euro Umsatzgrenze überschritten und liegt damit ca. 15 % über dem Vorjahresergebnis. Die Zahl der Mitarbeiter stieg auf 118.

Das bislang beste Ergebnis der Firmengeschichte beruht auf Zuwächsen in allen Unternehmensbereichen. Zum Ergebniswachstum beigetragen hat besonders die überproportionale Nachfrage nach kompletten, kundenspezifischen optischen Systemen für die Verwendung in der Halbleiterindustrie, im Maschinenbau und der Medizintechnik.

„Unsere Produktion lief bis Jahresende auf Hochtouren, um die 10 Mio. Euro Marke zu schaffen“, freut sich Ray George, Geschäftsführer Vertrieb und Produktion.

Mit einem Exportanteil von über 56% wird der Großteil des Umsatzes im Ausland erwirtschaftet. Dabei spielen Aufträge von amerikanischen Kunden eine wichtige Rolle. „Mit unserer 2010 gegründeten Tochterfirma in den USA haben wir unseren Vertrieb vor Ort gestärkt und konnten den Umsatz dort im Jahr 2011um 50% steigern! Ende Januar werden wir wieder auf der weltgrößten Optikmesse ‚Photonics West‘ in San Francisco ausstellen, um diese erfolgreiche Entwicklung fortzusetzen.“, so Ray George.

Seit Beginn des Jahres 2011 wurden sieben Mitarbeiter u.a. in der Fertigung, im Entwicklungsbereich und im Verkauf neu eingestellt. Zudem wurden drei im Unternehmen ausgebildete Jungfacharbeiter übernommen. Vier neue Auszubildende starteten im Herbst ihre Ausbildung zum Feinoptiker. Insgesamt stieg die Mitarbeiterzahl des Unternehmens damit auf 118.

Parallel dazu investierte POG 1,7 Mio. Euro in die Fertigung und in modernste Messtechnik. Damit konnte das Produktspektrum erweitert werden und den Kunden können noch höhere Genauigkeiten garantiert werden.

Stabiler Ausblick für 2012

Für das kommende Geschäftsjahr zeichnet sich trotz der insgesamt schwierigeren konjunkturellen Lage eine weiterhin stabile Entwicklung auf dem sehr guten Niveau des Vorjahres ab. Verschiedene in den vergangenen Jahren neu für Kunden entwickelte Produkte werden in diesem Jahr erstmals in Serie gefertigt und werden damit zur weiterhin positiven Entwicklung beitragen. Um für die Zukunft gerüstet zu sein, werden sowohl die Investitionen in neueste Fertigungstechnologien als auch die Berufsausbildung auf hohem Niveau weitergeführt.

2011


keine Einträge

2010


POG Präzisionsoptik Gera eröffnet neue Fertigungslinie für Mikrostrukturen – 09.03.2010

Über zwei Millionen Euro in Zukunftstechnologien investiert

Im Beisein des Staatsekretärs im Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Technologie, Jochen Staschewski und des Geraer Oberbürgermeisters Dr. Norbert Vornehm wurde heute (9.3.2010) nach fast zweijähriger Planungs- und Realisierungszeit eines der größten Investitionsprojekte der Firmengeschichte erfolgreich abgeschlossen. Mehr als zwei Millionen Euro wurden dabei in neue Ausrüstung und die Verbesserung der Infrastruktur investiert.

Kernstück der neuen Fertigungslinie ist der über 200 qm große Reinraumbereich der Klasse 1000, der für die Fertigung von Mikrostrukturen und für die Realisierung von Entwicklungsprojekten genutzt werden wird. Darüber hinaus wurden u.a. eine verbesserte Elektronenstrahlbelichtungsanlage der Firma Vistec Electron Beam GmbH Jena in Betrieb genommen und die Fotolithografie- und Sputtertechnologien erweitert.

Bei der Realisierung der Investition wurde, wie schon in der Vergangenheit, großer Wert auf die Zusammenarbeit mit in der Region ansässigen Firmen gelegt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die geplanten Investitionen trotz der schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in 2009 realisieren konnten.“, sagt Manfred Schubach, Geschäftsführer des Unternehmens. „Um die ständig steigenden Anforderungen unserer Kunden befriedigen zu können und mit neuen Produkten die Unternehmensentwicklung zu sichern, müssen wir unsere Technologien ständig weiter entwickeln. Wir danken dem Land Thüringen, den beteiligten Banken und den Firmen, die uns bei der Realisierung dieser Investition unterstützt haben.“

Oberbürgermeister Dr. Norbert Vornehm wertete die neuerliche Investition des traditionsreichen Betriebes als „Stärkung des Wirtschaftsstandortes Gera“. Die Präzisionsoptik Gera sei „ein Unternehmen, das den Ruf der Otto-Dix-Stadt als eine Stadt mit innovativem Charakter, als Stadt, in der es sich zu leben und zu investieren lohnt, in die ganze Welt trägt.“

2009 war auch für POG aufgrund starker Auftragsrückgänge vor allem aus dem Bereich der Halbleiterindustrie und des Maschinenbaus ein sehr schwieriges Jahr. Durch Kurzarbeit konnten Entlassungen aber verhindert werden und eine Vielzahl von Qualifizierungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Inzwischen hat sich die Auftragslage wieder verbessert. Die Umsätze steigen wieder und der Auftragseingang der letzten Monate liegt weit über den Werten des Vorjahres. „Die Krise ist noch nicht überstanden, aber wir blicken optimistisch in die kommenden Monate. Auch die großen Industriekunden bestellen wieder. Wir sind in einer guten Ausgangsposition - auch weil wir die Krise dazu genutzt haben zu investieren und uns weiter zu entwickeln.“, so der Geschäftsführer.

2009


keine Einträge

2008


Erfolgreichstes Jahr der Firmengeschichte – 15.01.2008

POG Präzisionsoptik Gera GmbH zieht Jahresbilanz: Wieder deutliches Umsatzwachstum und Beschäftigungszuwachs

Die POG Präzisionsoptik Gera GmbH hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2007 den höchsten Umsatz seit Firmengründung erzielt. Dies bedeutet ein Plus von fast 10 % im Vergleich zum Rekord im Vorjahr.

„2007 ist damit erneut das erfolgreichste Jahr in unserer 16jährigen Firmengeschichte", sagte Manfred Schubach, Geschäftsführer des Unternehmens. Acht neue Mitarbeiter konnten eingestellt werden, zwei Auszubildende haben 2007 ihre Lehre im Unternehmen begonnen. Damit beschäftigt die Geraer Firma 92 Mitarbeiter und 7 Auszubildende.

Im Verlauf des Jahres wurde weiter kräftig investiert. Mit einem Investitionsvolumen von fast 1,5 Mio. Euro wurden die Fertigung für Optikkomponenten mit neuesten CNC-Maschinen erweitert und ein neuer Reinraummontagebereich für optische Systeme in Betrieb genommen. Damit konnten nicht nur die Fertigungskapazitäten erheblich erweitert werden, sondern wurde auch den steigenden Anforderungen der wachsenden Kundenzahl aus der Halbleiterindustrie, der industriellen Bildverarbeitung und der Luft- und Raumfahrt Rechnung getragen. Das Investitionsvorhaben wurde vom Freistaat Thüringen im Rahmen des Förderprogramms zur „Einführung neuester Technologien“ unterstützt.

Manfred Schubach blickt optimistisch ins neue Jahr. „Der Auftragseingang ist gut, wir wollen weiter wachsen – sowohl bei Optiksystemen als auch in unserem Spezialgebiet – der Fertigung von Mikrostrukturen,“ so der Firmenchef. In diesem Bereich werde außerdem weiter investiert. Das nächste Projekt zur Optimierung der Produktion für die Fertigung besonders kleiner und anspruchsvoller Strukturen z.B. für die Mikroskopie, Medizin- und Messtechnik ist schon angelaufen.

Auch beim Personal sind Neueinstellungen geplant. So sucht das Unternehmen zurzeit weitere Unterstützung in den Bereichen Optikdesign, Optiktechnologie und Vertrieb.

2007


15 Jahre POG Präzisionsoptik Gera GmbH

Optikunternehmen feiert Firmenjubiläum mit Festkolloquium in Villa Hirsch

Die POG Präzisionsoptik Gera GmbH war 1992 aus dem Geraer Betriebsteil des Carl Zeiss Kombinates hervorgegangen und hat sich in den vergangenen Jahren zu einem weltweit anerkannten Anbieter von optischen Systemen und Mikrostrukturen entwickelt. Mit einem Umsatzzuwachs von mehr als 25 % schloss das Unternehmen gerade das erfolgreichste Jahr der Firmengeschichte ab.

Zum heutigen Festtag werden etwa 70 hochrangige Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft erwartet. Nach einem Grußwort des Geraer Oberbürgermeisters Dr. Norbert Vornehm geben einige ausgewählte Partner aus Industrie und Wissenschaft im Rahmen eines Festkolloquiums einen Einblick in gemeinsame Projekte. So spricht Herr Dr. Kwiatkowski, von der Jena-Optronik, über die Zusammenarbeit bei der Entwicklung und Produktion optischer Systeme für den Einsatz in der Luft- und Raumfahrt. Frau Dr. Eberhardt vom Jenaer Fraunhofer Institut stellt die Kooperation im Bereich anspruchsvoller Mikrostrukturen für die Halbleiterindustrie dar. „Wir freuen uns, dass so viele unserer Einladung gefolgt sind“, freut sich Manfred Schubach, Geschäftsführer des Unternehmens. „Ohne die enge Zusammenarbeit mit den vielen Partnern auch und gerade hier in der Region wäre uns diese erfolgreiche Firmenentwicklung sicher nicht geglückt". Die inzwischen fast 90 Mitarbeiter des Unternehmens und deren Angehörige feiern gemeinsam mit der Geschäftsleitung am morgigen Freitag.

Erfolgreichstes Jahr der Firmengeschichte – 12.01.2007

POG Präzisionsoptik Gera GmbH zieht Jahresbilanz: Deutlich mehr Umsatz und weitere Neueinstellungen

Die POG Präzisionsoptik Gera GmbH hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2006 einen Umsatz von über 6,5 Mio. Euro erzielt. Dies bedeutet ein Plus von mehr als 25 % im Vergleich zum Vorjahr.

„2006 ist damit das erfolgreichste Jahr in unserer 15jährigen Firmengeschichte", sagte Manfred Schubach, Geschäftsführer des Unternehmens. Vor allem der Umsatz im Ausland konnte mit mehr als 50 % Zuwachs deutlich ausgebaut werden. Damit machen die im Ausland getätigten Geschäfte über 45 % des Gesamtumsatzes aus. Wichtigste Partner sind hierbei Unternehmen in Italien, Norwegen, der Schweiz und den USA.

Rund ein Drittel des Umsatzes und ein Großteil des Wachstums wurde mit komplexen optischen Systemen realisiert. Diese finden Einsatz in der Mess- und Prüftechnik für die Halbleiterindustrie oder in der Luft- und Raumfahrt. Im Bereich Mikrostrukturierung konnte POG ihre sehr gute Marktposition weiter ausbauen und neue Kunden in der Industriellen Bildverarbeitung, der Mikroskopie und der Medizintechnik gewinnen.

Im Verlauf des Jahres wurden insgesamt sechs neue Mitarbeiter eingestellt, davon zwei allein im Bereich Forschung und Entwicklung. Zwei Auszubildende konnten in feste Anstellungsverhältnisse übernommen werden und zwei Abiturientinnen fingen im September ihre Lehre an. Damit beschäftigt die Geraer Firma inzwischen knapp 90 Mitarbeiter.

„Auch 2007 wollen wir weiter auf Wachstumskurs bleiben. Investitionen in Höhe von 1,3 Mio. Euro für die Modernisierung und den Ausbau vor allem der Linsen- und Prismenfertigung sind bereits angelaufen,“ so Manfred Schubach.

2006


Neue Auszubildende bei Präzisionsoptik Gera begrüßt – 04.09.2006

Zwei Abiturientinnen starten bei Technologieunternehmen ins Berufsleben

Am heutigen Montag (4.9.2006) beginnen zwei Abiturientinnen ihre Feinoptikerlehre bei der POG Präzisionsoptik Gera GmbH. Damit beschäftigt das Unternehmen insgesamt sieben junge Auszubildende und hat eine überdurchschnittliche Ausbildungsquote von fast 9 Prozent.

"Wir freuen uns sehr, dass in diesem Jahr wieder zwei junge Frauen den Schritt in einen technischen Beruf wagen", gibt Manfred Schubach, Geschäftsführer der 80-Mann-Firma zu. "Im Gegenzug können wir ein spannendes Betätigungsfeld und sehr gute Zukunftsaussichten bieten. Die Optischen Technologien finden heute Einsatz in nahezu allen Lebensbereichen: von der Medizin, über die Sicherheitstechnik bis hin zur Luft- und Raumfahrt. Gerade in Thüringen, wo die Optikbranche sehr gut aufgestellt ist, sind die Perspektiven für junge Menschen viel versprechend", erklärt Schubach.

Die beiden jungen Mitarbeiterinnen, Tina Herzer (18, aus Gotha) und Mandy Seiler (19, aus Teichwolframsdorf) hatten sich ganz bewusst nach dem Abitur in der Geraer Firma beworben und erfolgreich einen Eignungstest absolviert. "Ich wollte einerseits etwas Praktisches erlernen, aber auch etwas Anspruchsvolles" erzählt Tina, die wie Mandy die theoretische Ausbildung am Staatlichen Berufsbildenden Schulzentrum in Jena-Göschwitz absolvieren wird. Mandy, die sich auf dem Gymnasium besonders für Mathematik und Physik interessierte, freut sich vor allem auf die Vielfalt der Fertigungstechniken.

Die Ausbildung zur Feinoptikerin dauert 3 ½ Jahre und beinhaltet bei POG eine Vielzahl unterschiedlicher Verfahren – von der klassischen Optik bis zu Technologien der Chipfertigung, die in der Mikrostrukturierung Anwendung finden.

Neben den Ausbildungsplätzen bietet die Firma regelmäßig auch für Praktikanten und Diplomanden Möglichkeiten, erste Erfahrungen in der Wirtschaft zu sammeln.

POG begrüßt 2 neue Mitarbeiter – 07.02.2006
Erfolgreicher Abschluss der Berufsausbildung zum Feinoptiker Berufsnachwuchs bei Präzisionsoptik Gera GmbH

Zwei neue Mitarbeiter erhielten nach erfolgreichem Abschluss ihrer Ausbildung ihre Arbeitsverträge. Die Feinoptiker werden künftig den Kreis der hoch qualifizierten Facharbeiter verstärken.

Geschäftsführer Manfred Schubach freut sich über den Zuwachs im Unternehmen. Schließlich verlange gerade die Ausbildung zum Feinoptiker den Lehrlingen eine Menge ab: „Geduld, Fingerfertigkeit und absolute Präzision bei der Bearbeitung der immer anspruchsvolleren Optikbauteile.“ Nicht viele Bewerber brächten die nötigen Voraussetzungen mit.

Die beiden jungen Mitarbeiter, Christian Grimm (19, Gera) und Holger Nerlich (19, Wolfersdorf; Berga) hatten im August 2002 ihre Lehre begonnen. „Mir gefällt besonders, dass die Arbeit sehr abwechslungsreich ist. Es gibt ständig neue Produkte mit neuen Herausforderungen. Nicht immer klappt alles auf Anhieb und man braucht viel Geduld und muss auch mal experimentieren und was Neues ausprobieren – aber so wird es nie langweilig.“ erzählt Christian Grimm, der sich auf seine Tätigkeit als Facharbeiter bei POG freut. Das Unternehmen, das auf die Herstellung von optischen Systemen und Mikrostrukturen spezialisiert ist, bietet hervorragende Zukunftschancen. „Die Optischen Technologien finden heute Einsatz in nahezu allen Lebensbereichen: von der Medizin, über die Sicherheitstechnik bis hin zur Luft- und Raumfahrt. Gerade in Thüringen, wo die Optikbranche sehr gut aufgestellt ist, sind die Perspektiven für junge Menschen viel versprechend“, erklärt Schubach. Seit 1998 hat POG insgesamt 13 Lehrlinge ausgebildet. Dies entspricht einer durchschnittlichen Ausbildungsquote von 10%. Alle wurden in ein reguläres Arbeitsverhältnis übernommen. Obwohl die Firma 8 Jahre älter wurde, sank dadurch das Durchschnittsalter der Beschäftigten um 3 auf jetzt 37 Jahre.

Das Geraer Unternehmen hat in diesem Jahr sein Personal außerdem bereits um 3 weitere auf jetzt 86 Mitarbeiter verstärkt, um der positiven Entwicklung beim Auftragseingang Rechnung zu tragen.

Meldungen 2017
Meldungen 2016
Meldungen 2015
Meldungen 2014
Meldungen 2013
Meldungen 2012
Meldungen 2010
Meldungen 2008
Meldungen 2007
Meldungen 2006